Zeiten des Aufruhrs

(Originaltitel:"Revolutionary Road") von Richard Yates, 1961

Aus dem Amerikanischen von Hans Wolf

tl_files/aa_filepool/presse_downloads/Zeiten des Aufruhrs/Zeiten des Aufruhrs von Jonas Bomba.jpg

Foto: Jonas Bomba

In einer Vorstadt nahe New York. Hinter der pastellfarbenen Fassade der Vorstadthäuser an der "Revolutionary Road" lebt das junge Ehepaar Wheeler. Frank und April sind ein junges, hoffnungsfrohes und vielversprechendes Paar. Er arbeitet in der City, sie widmet sich den Kindern und träumt von einer Schauspielkarriere.
Doch zunehmend fühlen sich die beiden dem Druck ausgeliefert, den allgemeinen Erwartungen an eine glückliche Ehe und ein erfolgreiches Berufsleben zu entsprechen. Sie geben sich Illusionen über die eigenen Möglichkeiten hin, träumen von einem Leben in Europa und vom sozialen Aufstieg - und rutschen dabei, ohne es zu bemerken, immer tiefer in die Spießbürgerlichkeit ab.
Im unbeirrbaren Glauben an die eigene außergewöhnliche Existenz inmitten von Kleinbürgern verspielen Sie ihre tatsächlichen Möglichkeiten und das Leben selbst.

Die Figuren, die Richard Yates in seinen Erzählungen klar und präzise zeichnet, sind sämtlich gezwungen, sich mit einem Schicksal zu bescheiden, das sie nicht mögen. Daraus entsteht Konfliktstoff. Daraus entsteht eine tiefe Trauer.

Das Ensemble der Acting Accomplices adaptiert den Roman "Zeiten des Aufruhrs" für drei Schauspieler*innen und einen Musiker. Der wirkungsvolle, dichte Text, die direkten Dialoge, sowie ein spielfreudiges Ensemble versprechen spannendes Theater.

ENSEMBLE

Schauspiel / Musik:
April: Lisa Bihl
Frank: Sebastian Schlemmer
John: Hendrik Vogt
Musikdesign: Julius Richter

Adaption & Inszenierung: Thomas Ulrich
Bühnenbild: Matthias Demmer
Kostümdesigne: Ensemble
Dramaturgie: N.N.
Foto & Video: Jonas Bomba
PR: Angela Krumpholz


Der Autor
Richard Yates (geb. 1926) gilt als einer der wichtigsten amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts. Sein Roman "Zeiten des Aufruhrs" wird heute als moderner Klassiker der amerikanischen Literatur bezeichnet.

"Der Roman "Zeiten des Aufruhrs" beschreibt das Scheitern einer Ehe in der Tristesse einer Vorstadt, den Abschied von der Hoffnung auf ein besseres, anderes, ein besonderes Leben... Die meisten Menschen seien unentrinnbar allein und darin liege ihre Tragödie, sagte Yates - und nur wenige seiner Zeitgenossen haben das in ihrem Werk vergleichbar schonungslos demonstriert und Lebenslügen - darunter die eigenen - ähnlich erbittert beschrieben. Die Scham ist eines von Yates' ganz großen Themen. Die Hoffnung hingegen ist ein ziemlich zartes Pflänzchen in seinem Werk. Doch immerhin: die Geschichte dieses Werks lässt hoffen. Nicht einmal das Vergessen, so lehrt sie, währt ewig."
Wieland Freund

Based on the book: Revolutionary Road by Richard Yates, Copyright 1961, 1989, Richard Yates, All rights reserved
Deutsche Übersetzung: Hans Wolf -btb Verlag
Adaption Copyright © 2018 Thomas Ulrich


Gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

WIR DANKEN:
GERD NESGEN Ping Studio, MARKO BERGER Orangerie, Technik Orangerie

PREMIERE

Fr 27.04.2018 – 20.00 h in der ORANGERIE – Theater im Volksgarten, Köln.

Tickets & Weitere Termine

Weitere Aufführungen:


Di 16. Oktober 2018 20.00 h
Mi 17. Oktober 2018 20.00 h
Do 17. Oktober 2018 20.00 h

Gastspiel in der
sch wa nk hal le
Buntentorsteinweg 112/116
28201 Bremen
https://schwankhalle.de/     

Tickethotline 0421 520 80 70 MO, MI bis FR zwischen 10 und 14 Uhr oder über ticket@schwankhalle.de

 

UND

Fr 02. November 2018 20.00 h
Sa 03. November 2018 20.00 h
So 04. November 2018 18.00 h

Do 13. Dezember 2018 20.00 h
Fr 14. Dezember 2018 20.00 h
Sa 15. Dezember 2018 20.00 h
So 16. Dezember 2018 18.00 h


in der Orangerie - Theater im Volksgarten
Volksgartenstraße 25
50677 Köln
WWW.ORANGERIE-THEATER.DE

Karten
Reservierungen über das Kartentelefon der Orangerie: 0221 - 952 27 08
VVK online über OFFTICKET
Kartenpreise Abendkasse: 17 € normal / 11 € ermäßigt / 5 € mit Köln-Pass
Ermäßigte Karten erhalten Schüler, Studierende, Auszubildende und Köln-Pass Inhaber