"KALTES LAND" VON RETO FINGER

"Fremdes tut nicht gut in schwierigen Zeiten." Der Pfarrer sagt das, in einem einsam gelegenen Dorf irgendwo in den Bergen.
Eine Schutzbehauptung, aufgestellt für die hermetische Dorfgemeinschaft, zugleich und erst recht Selbstschutz. Unausgesprochene Wahrheiten sollen genau das bleiben, was sie immer waren: zugedeckt, nicht existent.
Die Welt da draußen dringt ein, Tobias, ein Wanderer aus der Stadt. Er spricht mit Hanna. Hanna, die auf dem Bahnhofsplatz steht, immer dann, wenn sie nicht gerade dem Vater, der sie "Bub" nennt, auf dem Hof oder dem Pfarrer, der ihr körperliche Nähe aufzwingt, auf dem Friedhof helfen muss. Sie erzählt Tobias von der kalbenden Kuh, von dem alten, stinkenden Mann und von Macolvis Tochter, die in den Bergen singt.
Schwierig sind die Zeiten allemal. Auch für die Familie von Hanna, deren Bruder vor zwei Jahren starb.
Sein Tod birgt ein offenes Familiengeheimnis. Und als es gänzlich enthüllt wird, bleibt nur das Schweigen - oder der Amoklauf.

Regie: Thomas Ulrich
Dramaturgie: Sarah Youssef
Bühnenbild: Matthias Demmer
Musik: Joachim Jesi Jezewski
Es spielen: Jean Paul Baeck, Jonas Baeck, Christian Ingomar, Aischa-Lina Löbbert,
Anja Niederfahrenhorst und Bernd Rehse

Eine Kooperation des Artheater Köln und der Acting Accomplices 2012.

PREMIERE


25.09.2012 im Artheater Köln.

"WIR GLAUBEN"

tl_files/aa_filepool/stuecke/AA_Web_Wirglauben.jpg

Dem Wissen enthoben, fernab von nachweisbaren Aussagen, ist das Glauben fester Bestandteil des Menschen. An etwas zu glauben und es zu lieben und diesem inneren Ruf zu folgen, ist in unserer heutigen Zeit nicht nur kontrovers und schwierig aber auch notwendig. Diese Dichotomie ist Kern unserer künstlerischen Auseinandersetzung.

„Sapere aude! Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen!" Wir bedienen uns in dieser Produktion nicht nur unseres Verstandes sondern auch unserer Körper. Eine Performance aus Schauspiel, Tanz und Musik sucht Fragen nach dem Glauben.

Darsteller: Jean Paul Baeck, Marius Bechen, Edith Löbbert
Choreographie/Tanz: Aziz Nadif
Musik: Julius Richter

Regie: Thomas Ulrich
Dramaturgie: Sarah Youssef
Bühne: Anton Weber
Regieassistenz: Lynn Wellens
PR: Angela Krumpholz
Grafikdesign: Günes Aksoy, German Arefjev


Eine Stückentwicklung der Acting Accomplices 2016.

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln und vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

WIR DANKEN:
JONAS BAECK, GERD NESGEN Ping Studio, MARKO BERGER Orangerie, GERHARD RICHTER Fotos, CARSTEN WIETHIGER Techniker Orangerie, ANTONIO CORONATO Papprollen, TEN VOLT.



Premiere

13. Oktober 2016, 20:00 Uhr in der ORANGERIE – Theater im Volksgarten, Köln.

PRESSESTIMMEN

„[…] Acting Accomplices unter der Regie von Thomas Ulrich sorgen für großartige Unterhaltung […] Die absurde Komik, mit der hier eine klassische Konfliktsituation zum Kochen gebracht wird, erinnert an die aberwitzigen Debatten in Monty Pytons ’Das Leben des Brian’. […]“
(Norbert Raffelsiefen, Kölner Stadt-Anzeiger, 15.10.2016)

„[…] Die intensive Auseinandersetzung des Ensembles mit dem Thema spart das Thema Religion zumindest vordergründig aus – wie schwierig das mit dem Glauben ist, wird dennoch mehr als deutlich.“
(Henriette Westphal, Kölnische Rundschau, 15.10.2016)

WEITERE AUFFÜHRUNGEN

Weitere Aufführungen:
11. bis 13.04.2017 / 20.00 h

In der Orangerie - Theater im Volksgarten
Volksgartenstraße 25
50677 Köln
WWW.ORANGERIE-THEATER.DE

Karten
Reservierungen über das Kartentelefon der Orangerie: 0221 - 952 27 08
Kartenpreise: 16 € normal / 10 € ermäßigt / 3 € mit Köln-Pass
Ermäßigte Karten erhalten Schüler, Studierende, Auszubildende und Köln-Pass Inhaber